Schulleitungsqualifizierung 2020/2021

Eine evangelische Schule zu leiten, erfordert ein eigenes Kompetenzprofil. Der Wechsel von der Lehrkraft zur Schulleitung kommt daher einem Berufswechsel gleich.

Ausgestattet mit Personal- und Finanzverantwortung wird motivierende Führung und souveräne Leitung erwartet. Es gilt, sich sicher im evangelischen Profil der eigenen Schule zu bewegen, dieses zu stärken und dabei authentisch als christliche Führungskraft zu agieren. Dabei wird Professionalität im Umgang mit Schul- und Organisationsentwicklung genauso erwartet wie eine überzeugende Kommunikation der schulischen Arbeit nach innen und außen.

In acht Einzelmodulen werden in dem Zeitraum von Januar 2020 bis Oktober 2021 praxis- und teilnehmerbezogene Themen aufgegriffen. Außerdem wird bei dieser Qualifizierung der Netzwerkgedanke groß geschrieben. Die angehenden oder schon im Amt stehenden Schulleitungen der fünf verschiedenen Schulstiftungen kommen aus fünf unterschiedlichen Bundesländern mit jeweils eigenen Schulvorgaben und können so von und miteinander lernen.

Eine Anmeldung kann auf verschiedenen Wegen erfolgen: Vorschlag durch die Schulleitung, Selbstbewerbung, Vorschlag einer Kollegin oder eines Kollegen an: fortbildung@schulstiftung-ekm.de mit dem Stichwort „Schulleitungsqualifizierung“.
Im Falle einer Selbstbewerbung senden Sie bitte einen kurzen Lebenslauf sowie ein maximal einseitiges Motivationsschreiben mit der Angabe Ihrer Kontaktdaten.
Falls Sie einen Mitarbeitenden vorschlagen möchten, senden Sie bitte eine kurze Nachricht mit dem Namen des Mitarbeitenden, Ihrer Schule sowie eine kurze Begründung.

Die Evangelische Schulstiftung übernimmt als Schulträgerin den überwiegenden Teil der Fortbildungskosten für ihre teilnehmenden  Mitarbeitenden.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen einen Eigenanteil je Modul in Höhe von 100,00 Euro. Die Teilnehmenden der kooperierenden Träger wenden sich bezüglich der Kosten und Modalitäten an ihren Schulträger.


Download